Mittwoch, 6. August 2008

PLUS / Energy in the Park / Löwen vs Löwen

What a weekend!

Nach einer kurzen Stadttour durch München, da Alex Besuch aus London hatte. Ging es zum ersten Festival des Wochenendes zum PLUS an den Vöttinger Weiher in Freising! Bei Anfangs noch sehr gutem Wetter lauschten wir Bands wie Phil Vetter oder Jonas Goldbaum aus Wien, welches beide perfekte Bands waren um auf der Wiese zu liegen, der Musik zu lauschen und das ein oder andere Bier zu trinken.
Sevi kündigte dann schon an, dass er wohl einen kleinen Wolkenbruch mitbringen sollte und das sollte sich dann auch nach dem Auftritt von den Winterkids leider bewahrheiten.

So mussten wir dann Anjao leider im strömenden Regen lauschen, aber irgendwie wars auch völlig egal, da die Jungs aus Augsburg das Festival ganz schön rockten! @Sevi: es heißt Monika Tanzband und nicht Monika Tanzbein! :-) Und Sevi würdest du bitte selbst die Gesichte deiner Weiblichkeit erzählen!
Der angebliche Hauptakt ist hier meiner Meinung nach keinen Eintrag wert, da er einfach zu schlecht war/ist um auf diesem Blog erwähnt zu werden!

Am Samstag ging es dann auf Festival Nummer zwei für dieses WE, zu Energy in the Park ! Als wir ankamen spielte gerade Adam Green wobei wir uns dann doch langsam mal fragten ob der jetzt schon in München wohnt, da er doch eh immer hier ist!

Dann kam auch schon das Bad Taste Highlight des Tages: Alexander Marcus ! Jeder weitere Kommentar ist überflüssig!

Culcha Candela schafften es dann die ganze Menge zum Spazierengehen zu bringen. Auch wenn wir nur 2 Lieder von den Jungs kannten, so war es doch ein gelungener Auftritt.

Als nächstes ging es dann leider stimmungsmässig wieder etwas bergab bei Sam Sparro

Aber unsere Freunde aus Leeds, die Kaiser Chiefs retten dann die Stimmung und rockten die Galopprennbahn in Riem wie man es von ihnen erwartete.

Und das absolute Highlight des Tages waren dann natürlich ein paar Jungs aus Hamburg, die sich Fettes Brot nennen. Und was soll man da groß schreiben?
einfach immer wieder grandios!

Nach dem Festival for Free gings dann auf das Isarbrückfest in unserem schönen München. Dort trafen wir noch auf Paul, welcher aus Irland eingeflogen kam und hatten dann trotz der Gefahr, dass sich die Brücke auflösen würde (nicht wahr Gabi)einen schönen Abend. Welchen wir dann eigentlich mit einem kleinen Absacker im Americanos City ausklingen lassen. Gut, daraus wurde nix, sondern wir lauschten noch für ca 1,5 Std zwei sehr lustigen Straßenmusikern und da wir dann langsam Hunger bekamen machten wir uns noch auf ins Lamms auf XXL-Schnitzel und Burger! Lange Rede kurzer Sinn:
Wir waren um 8.00 daheim!

Am Sonntag gings dann nach 2Std Schlaf zum der Duell der Münchner Löwen gegen die Istanbuler Löwen, sprich Galatasaray! 0:0 gegen den türkischen Meister kann sich schon sehen lassen, auch wenn das Spiel jetzt nicht gerade unsere Müdigkeit aus den Augen verfliegen lies.

Geiles WE mit lustigen Leuten und oftmals grandioser Musik

1 Kommentar:

Sevi hat gesagt…

Sers und habedere,

naja wenn Rudi "die Contenthure" Fuchs ruft, dann komme ich gelaufen. Gerne teile ich Euch meine Sicht der Dinge über meinen kurzen aber legendären Ausflug in die Welt der Frauen mit: Wir standen in mitten der hüpfenden Masse während des
Anajokonzertes,als ein freundlicher Junger Mann den Rudi fragt, ob ICH seine Freundin sei. Zugegeben, wahrscheinlich sang ich gerade den Refrain von Anajos Song "den schönsten Mann traf ich in Amsterdam" lauthals mit und JA! vielleicht sah ich mit meiner Regenkapuze dem Rotkäppchen aus dem STS Eintrag nicht ganz unähnlich,aber was zu weit geht, geht zu weit. Ich möchte mich nochmals bei Rudi bedanken, dass er diese Verwechslung sofort aufgeklärt hat. Nicht zu denken, was passiert wäre, wennn mich auf dem Festival tatsächlich ein heterosexueller Mann angemacht hätte. (also nicht, dass es mir bei homosexuellen lieber wäre). Meine Haare bleiben dennoch dran.

Zum Rest des Wochenendes, dem ich Gott sei Dank auch noch beiwohnen durfte, lässt sich nur sagen, dass es der Münchener Bürger nicht wünscht, dass unter seinem alten Rathaus von japanischen Restaurantbesitzern kostenlos Bier ausgeschenkt wird und dazu von 2 Gitarrengöttern evergreens geträllert werden. Und das vor allem nicht um 7 in der Früh. Dass genügend Teile dieses Münchner Bürgers anwesend waren, die das Gegenteil belegen können, tut hier nichts zu Sache. Ich freue mich auf jeden Fall auf den nächsten Abend, wo wir zur vorgerückter Stunde longdrinkschach spielen können und ich mir neue Regentänze ausdenke. (danke an die namenlose, die mich dabei tatkräftig unterstüzt hat.

Baba,

Sevi